Leaving Hope
Navigation

made by: T&T Graphics
Seine Familie kann man nicht aussuchen, seine Freunde schon!
Dieser Satz trift wohl ganz und gar auf mich zu. Ich will nicht sagen, dass ich meine Familie nicht mag. Sie sind der Ursprung meiner Existenz. Ich bin mir meiner Herkunft bewusst und ich respektiere diese Menschen.
Trotzdem habe ich Zeit meines Lebens die Personen um mich herum präferiert, die ich mir sebst ausgesucht habe. Dies gehört schließlich zur Entwicklung eines normalen Teenagers. Wobei mir ab und zu Szenen mit meiner Mutter einfallen, in denen ich für meine Freundschaften kämpfen musste. Zum Glück hab ich ihr irgendwann deutlich gemacht, dass sie kein Mitspracherecht in diesem Teil meines Lebens hat.

Wer mich kennt weiß, dass ich gerne viele Menschen um mich herum habe. So lang ich denken kann, habe ich ein festes soziales Umfeld und darauf bin ich sehr stolz. Denn es gehört so viel dazu. Wie heißt es so schön: Um Freunde zu haben, muss man selbst einer sein.

Ich will hier keine Liste mit Leuten anführen, die in welchem Grad meine Freunde sind. Ich hoffe einfach, dass jeder von euch seinen Platz kennt. Jedenfalls könnt ihr euch sicher sein, dass ich mir für jeden von euch den Arsch aufreißen würde.

Gratis bloggen bei
myblog.de